Indie-Swagger veröffentlichen neue Single und gehen im November auf Tournee.

Die Mespelbrunner Indie-Rocker Untertagen gehen im November erneut auf Konzertreise. Titel der Tour: Chaos2 (sprich: Chaos hoch 2).

Anlässlich dessen veröffentlichen sie ein neues Musikvideo zur Single Chaos.

Die Chaos EP ist das erste Werk von Untertagen, das zum ersten Mal komplett live eingespielt wurde. Alles knarzt, kracht und rockt viel mehr, als es bei der Band je der Fall war.

Noch bevor sich im Kopf die stilistische Schubladenfrage zusammenbraut, wischen Untertagen jede philosophische Stildiskussion vom Tisch und zerren dich stattdessen lieber gleich mal auf die Tanzfläche. Dort haben die vier Jungs eindeutig Heimvorteil und scheuchen die ganze verrückte Meute mit ihrer Mischung aus gnadenlos tanzbaren Teufelsbeats und zackigen Gitarrenriffs die Wände rauf und runter, dass einem Hören und Stehen vergeht. Wer anschließend mit kaputt gerissenem T-Shirt, Puddingbeinen und mit zig Ohrwürmern infiziert nach Hause wankt, dem wird sein Instinkt nur Eines sagen: Bitte gleich nochmal! Man kann sagen, Untertagen machen Volksindie. Nicht nur für’s Indievolk.

Diese Leidenschaft kann niemand künstlich erzeugen. Sie muss über viele Jahre wachsen. Wie die Freundschaft dieser vier Typen. Vom Sandkasten bis auf die großen Bühnen geht die Band zusammen durch dick und dünn. Einer für alle, alle für Einen. All das schwingt bei ihren Konzerten mit und macht die Sache ehrlich, nah und unglaublich intensiv. Dabei ist die Band über die Zeit gereift. Ihr Sound und ihre im April erschienenen gleichnamigen EP. In dem Video nehmen sie die Spießigkeit und den, dem Titeltrack der bereits Konservativismus ihrer ländlichen Heimat auf Korn und setzen dem schnellen, lauten Rocksong extrem entschleunigte und erhabene Bilder entgegen, die in einem höchst provokanten Ende ihren Höhepunkt finden. Hier wird sich sprichwörtlich die Seele aus dem Leib gerockt. Ein Film, der wirklich einmal bis zum Ende geschaut werden will.

Texte haben sich mit ihnen entwickelt. Ihre Songs handeln vom Erwachsenwerden. Von Wohl und Wehe der ersten großen Lieben. Von Fernweh und von Freiheitsdrang. Dreh und Angelpunkt ist dabei die Stimme von Frontmann Christian Reis. Sie polarisiert, verkörpert in ihrer natürlichen Art die besondere Eigenart der Band und ist somit das I-Tüpfelchen dessen, was der Sound von Untertagen ausmacht.

Dass all das bei den Fans gut ankommt, konnten Untertagen in der Vergangenheit schon häufiger beweisen. Mit den Singles Goodbye Lenin und Lass alles liegen, ihrer ersten EP In dieser Stadt, auf diversen Tourneen und großen und kleinen Festivals wie dem Open Flair oder dem Eier mit Speck- Festival sowie vor allem mit ihrer nicht ganz ernst gemeinten Indierock-Version von Money Boys Dreh den Swag auf, die ihnen innerhalb kürzester Zeit mehr als 2 Millionen Views bei Youtube bescherte und zu dem Indierock-Hit 2011 avancierte.

Wer das Untertagen-Gefühl einmal hautnah erleben will, muss sie auf ihrer Tour im November besuchen und dem in der neuen Single besungenen Chaos live beiwohnen. Im Fall von Untertagen heißt das: Springen, Schwitzen, Feiern, Mitsingen. Von der Bühne aus werden aus werden die Jungs auch ein paar ganz neue Songs auf die Fans losgelassen und damit im Offbeat-Tornado die Meute rasieren.